Freitag, 26. August 2016

Kartoffelbrot

Im Grunde backe ich jede Woche abwechselnd ein Gebäck wie Baguettes oder Brötchen oder aber Brot. Hierbei backe ich allerdings meistens dunkles Brot mit einem großen Roggenmehlanteil. Umso besonderer war im Vergleich dieses helle Kartoffelbrot. Als Clara alias Tastesherrif sich für ichbacksmir Inspirationen fürs Abendbrot gewünscht hat, musste ich sofort an dieses Rezept denken, denn man kann nicht nur mit Belägen sondern eben auch mit verschiedensten Brotteigen unglaublich variieren!

Durch die Kartoffeln ist es unglaublich saftig und hielt - leider - keine zwei Tage, sodass wir am Sonntagabend statt einer - wie geplant - großen Brotzeit nur noch die Reste davon genießen konnten. ;-) Sobald das nächste Mal von einem Mittagessen ein paar gekochte Kartoffeln übrig bleiben, werde ich dieses Brot wieder backen!



Kartoffelbrot (Rezept adaptiert von hier)

Sauerteig:
75g Roggenmehl
75g Wasser
Sauerteigansatz
 
150g gekochte Kartoffeln
40g Paniermehl
75g Roggenmehl
500g Weizenmehl
1 EL Salz
1/2 Würfel Frischhefe
350g Wasser

Zunächst setzt man den Sauerteig an (wie man dies zum ersten Mal macht habe ich hier schon einmal erklärt) und lässt ihn in einer verschlossenen Schüssel über Nacht an einem warmen Ort stehen. Am nächsten Tag nimmt man nun 1 EL vom Sauerteig und bewahrt diesen in einem kleinen Glas im Kühlschrank für das nächste Mal auf, zerdrückt die gekochten Kartoffeln und gibt dann nach und nach die weiteren Zutaten zum Sauerteig. Nun wird mit gut bemehlten Händen der Teig minutenlang durchgeknetet und anschließend in eine mit Backpapier ausgelegte Backform gegeben. Hier lässt man den Teig noch einmal ca. 1 Stunde gehen und schneitet ihn längs ein. Man bäckt ihn dann im Wasserdampf (einfach bereits beim Vorheizen ein Schälchen mit Wasser auf den Ofenboden stellen) bei 225°, wobei nach 15 Minuten die Ofentür einmal geöffnet wird, sodass der Dampf entweichen kann, und verringert nun die Temperatur auf 190°C auf ca. 45 Minuten, bzw. bis das Brot beim Daraufklopfen hohl klingt.

Ab damit zu Sugar and Spice!

Dienstag, 23. August 2016

Geburtstagsgeschenk zum 18.: Starterset für Millionäre, Gehstock und Partyhits-CD


Im letzten Monat wurde einer meiner beiden Lieblingscousins 18 und zu diesem Anlass sollte er natürlich etwas Besonderes von meiner Schwester und mir bekommen. Da er seit Beginn seiner Ausbildung immer scherzhaft spricht, auf eine Million zu sparen, haben wir ihm ein Starterset für Millionäre gebastelt.



So bekam er ganze Gläser voller Flocken, Kröten, Mäuse, Moos, Schotter und Kohle - im wahrsten Sinne des Wortes. Natürlich versteckte sich in dem Körbchen auch ein richtiges Geldgeschenk.




Dazu bekam er von meiner Schwester Das Playbook, damit es auch mit den Frauen klappt als Millionär und von mir eine selbst zusammengestellte Partyhits-CD.

Letztes Jahr hatte mein Cousin mit seinen Freunden eine Party gefeiert. Es war Sommer, dementsprechend sehr heiß und ich hatte mein Schlafzimmerfenster geöffnet. Nun ist unser Dorf eigentlich recht klein, trotzdem hörte ich laut tönend ein immer wiederkehrende (nicht besonders gelungene, dafür aber umso lustigere) Version von "Verdammt ich lieb' dich". Natürlich dachte ich mir bereits, dass wohl einer der Nachbarn parallel auch eine Feier haben müsste. Nichtsdestotrotz wurden die Jungs seitdem natürlich gnadenlos von mir aufgezogen, sodass sie mir bei der letzten Feier sogar quer durchs Dorf ein Ständchen von diesem Lied sangen.

Deshalb hatte ich meinem Cousin schon länger mit einer Partyhits-CD gedroht, die sich an dieses damalige erste "Konzert" anpassen würde und meine Schwester und ich verbrachten einen ganzen Abend voller Lachen damit, alle möglichen schlimmen und weniger schlimmen Songs zusammenzustellen. ;-)


Mein Papa hatte ebenfalls ein Geschenk für meinen Cousin. Beim Zuschneiden unser Haselnusssträucher hatte er zufällig einen Ast herausgeschnitten, der wie ein Gehstock aussah. Diesen hob er für den Geburtstag meines Cousins auf und schnitzte Namen und Alter hinein, so als Wegweiser für die Zukunft.

Ab damit zum CreadienstagDienstagsdinge, Handmade on Tuesday, Engel und Banditen!

Samstag, 20. August 2016

Haferflocken-Bagels mit verschiedenen Aufstrichen


Als meine Schwester und ich jeweils eine Woche Ferien (bzw. frei) hatten, ergab sich wunderbarerweise jeden Morgen spontan ein besonderes gemeinsames Frühstück. So wachte ich morgens auf, entdeckte im Vorratsschrank Haferflocken und beschloss, daraus eine kleine Portion Bagels zu backen.


Während der Backzeit bereitete ich dann verschiedene Aufstriche zu, mit denen wir die Bagels genossen. Die Mini-Bagels eignen sich hervorragend, um verschiedenste Aufstriche auszuprobieren, weil man mehrere genießen kann, bis man satt ist.

Beide Aufstriche wurden aus Kräutermischungen gemacht, die ich erst kurz vorher am Viktualienmarkt im München praktischerweise zusammen mit dem passenden Rezept erstanden hatte. Der Kräuteraufstrich auf Quarkbasis und der Tomatenaufstrich auf Olivenöl-Basis gehören seither fast an jedem Wochenende zur Abendbrotzeit dazu und wenn ich das nächste Mal nach München komme, werde ich noch auf jeden Fall mehr davon besorgen!



Haferflocken-Bagels 

125g Haferflocken plus ein paar zum Bestreuen
75g Mehl
1,5 TL Salz
1 TL Zucker
1/2 Päckchen Trockenhefe

1,5L Wasser
1,5 TL Salz

Zunächst bereitet man aus sämtlichen Zutaten einen Hefeteig zu, den man nach ca. 1 Stunde Gehzeit zu kleinen Bagels formt. Nun kocht man das Wasser mit dem Salz in einem Topf auf und gibt nach und nach die Bagels in das kochende Wasser, bis sie auftauchen. Dann seiht man sie ab, gibt sie auf das Backblech und bestreut sie mit einigen Haferflocken. Sie werden ca. 20-25 Minuten bei 180°C gebacken. 

Ab damit zu Sugar and Spice!

Donnerstag, 18. August 2016

Spaghetti mit Gemüsesoße


Blitzschnelle Gerichte, für die man nur einen kleinen Ausflug in den Gemüsegarten machen muss und die auf 10 Minuten fertig sind, kann man nie genug haben, finde ich, und von diesem war die ganze Familie inclusive mir sehr begeistert. Je nach Gemüseangebot im Garten und Auswahl an Gewürzen kann man die Soße vielfältig variieren.

Spaghetti mit Gemüsesoße

300g Spaghetti
3 kleine Zucchini
3 Karotten
3 Tomaten
3 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
200ml Schlagsahne
1 EL Butter
300ml Brühe
Curry, Paprikapulver, Salz, Pfeffer
Stärke

Zunächst die Spaghetti bissfest kochen. Währenddessen die Zucchini, Karotten und Tomaten in Scheiben schneiden. Nun die Knoblauchzehen kleinhacken und zusammen mit einer Zwiebel in 200ml Schlagsahne pürieren. Nun die Butter im Topf schmelzen, das Gemüse darin anbraten und mit 300ml Brühe sowie der Sahnemischung ablöschen. Zum Schluss die Soße mit Curry, Paprikapulver, Salz und Pfeffer würzen, etwas köcheln lassen und mit ein wenig Stärke eindicken.

Ab damit zu Sugar and Spice!

Dienstag, 16. August 2016

Sommerkranz: Weidenkranz mit Strohblumen

Zum Geburtstag meiner Mama sollte natürlich auch das Haus bzw. der Eingangsbereich präsentabel für die Gäste sein. Deshalb fertigte ich am Tag zuvor noch einen neuen Türkranz. Wegen der hohen Temperaturen im Sommer ist die Auswahl der Materialien nicht so einfach - schließlich soll der Kranz nicht schon nach einer Woche vertrocknet und farblos sein. Deshalb verwendete ich zum Beispiel Buchs, Strohblumen, Clematis und Frauenmantelblüten - eben alles, was ich im Garten fand und mir länger haltbar erschien.

Als Grundgerüst verwendete ich einen bereits im Frühjahr gebundenen Weidekranz, in den ich dann nach und nach Buchszweige und Strohblumen steckte und nach und nach das Gesteck auffüllte.

Die verblühte Clematis reift mit der Zeit wie in der Natur auch nach, aber das macht sich eigentlich ganz gut. So soll der Kranz nun bis zum Herbst unseren Eingangsbereich dekorieren. 

Ab damit zum CreadienstagDienstagsdinge, Handmade on Tuesday!

Samstag, 13. August 2016

Maulwurfkuchen in Mini

Wenn ich meiner kleinen Schwester spontan etwas Gutes tun möchte, fallen mir viele Dinge ein, aber fast am besten funktioniert immer noch ein Maulwurfkuchen, der überraschend auf dem Tisch steht, denn das ist ihr absoluter Lieblingskuchen. Meistens backe ich ihn zu einer Gelegenheit wie ihrem Schuljahresende (am letzten Schultag gibt es immer ein besonderes Dessert) und er verfehlt nie seine Wirkung. ;-)

Da ein kompletter Kuchen für sie ein wenig viel wäre, wurde einfach eine kleinere Version gemacht. Gebacken habe ich die normale Größe und schnitt dann einfach rundherum ca. 2cm Rand ab, dessen Brösel dann die Kuppel darstellten.


Maulwurfkuchen in Mini

Teig:
100g Butter
120g Zucker
150g Mehl
1 TL Backpulver
2 Eier
30g Kakao
75ml Milch

Belag:
2 Bananen
Zitronensaft
1,5 Becher Schlagsahne
2 Päckchen Sahnesteif
Zucker

Zunächst verrührt man sämtliche Zutaten zu einem glatten Teig und bäckt diesen in einer eingefetteten Springform ca. 30 Minuten bei 175°C. Nach dem Abkühlen schneidet man vom Rand ca. 2cm rundherum ab (man kann auch einfach eine Schüssel in der gewünschten Größe darüberstülpen und auf den Boden drücken, bis sich der Rand löst). Dieser wird zerbröselt und in einer Schüssel beiseite gestellt. Nun schneidet man die Bananen in Scheiben, beträufelt sie mit etwas Zitronensaft und belegt den Boden damit. Daraufhin schlägt man die Schlagsahne mit dem Sahnesteif und etwas Zucker und verstreicht sie kuppelartig auf dem belegten Boden. Nun muss man nur noch die Brösel darübergeben und dabei vorsichtig an die Sahne drücken, sodass sie gut halten.

Ab damit zur Sugar and Spice!

Donnerstag, 11. August 2016

Wrapsvariationen: Bratpfannenfüllung und Bohnensalat

Eines meiner liebsten Rezepte für Füllungen von Wraps ist dieses hier. Vor allem in größerer Runde macht es einen unglaublichen Spaß, die Füllung aus verschiedenen Schüsseln selbst je nach Geschmack zusammenzustellen.

Das Rezept für unseren eingemachten Bohnensalat habe ich hier schon einmal gezeigt.





Für Wraps verwende ich immer das gleiche Grundrezept, das ich hier bereits vorgestellt habe. 

Bratpfannenfüllung

5 Eier
Öl
Salz, Pfeffer

1 Dose Mais
1 Paprika
1 Tomate
1 Zucchini
Öl
1 EL Tomatenmark
Salz, Pfeffer, Paprikagewürz

6 kleine Kartoffeln
Öl
Brühepulver, Salz, Pfeffer

1 Mozzarella

Zunächst brät man den Mais mit der kleingeschnittenen Paprika, Tomate und Zucchini in etwas Öl und mit dem Tomatenmark leicht in einer Pfanne an und würzt je nach Geschmack. Währenddessen brät man in einer anderen Pfanne in etwas Öl Rühreier. In einer weiteren Pfanne werden zur gleichen Zeit die Kartoffelstückchen und -scheiben ebenso in etwas Öl angebraten und gewürzt, bis sie durch aber noch bissfest sind. Nun wird alles in verschiedenen Schüsseln auf den Tisch gestellt und die Wraps damit gefüllt. Kurz vor dem Zusammenrollen gibt man noch eine Scheibe Mozzarella darauf und wer mag, kann die Wraps auch im Vorhinein bereits füllen, mit kleinen Nadeln feststecken und die einzelnen Rollen in einer Auflaufform im Ofen wärmen bzw. warmhalten.



Ab damit zu Sugar and Spice!