Dienstag, 27. September 2016

Basteln mit Kindern: Eulen und Wichtel aus Zapfen





Bei einem Herbstspaziergang kann man gar nicht anders, als überall Schätze zu finden und mit einer reichen Beute davon anschließend nach Hause zu kommen und zu basteln. Vor allem für Zapfen gibt es unendlich viele Möglichkeiten. 

 

  


So kann man nach der Anleitung von hier verschiedene Eulen mit Filz basteln. Hier gibt es unendlich viele Variationsmöglichkeiten, von ganz bunt bis hin zu einer Farbe in verschiedenen Farbtönen. ;-)


Ähnlich kann man auch eine Eule mit bunten Blättern und Eichelschalen kreieren. Bunte Blätter von Heidelbeersträuchern sind hierfür gut geeignet, weil sie sich schön schneiden lassen und beim Verarbeiten nicht so leicht einreißen.


Mit Hilfe von verschiedenen Wollschnipseln, einem Maiskorn als Nase und einem Filzstoffrest als Hut kann mach kleine Zapfenzwerge gestalten, die man dann zwischen die Äste hängen kann - hier ergeben sich natürlich auch viele Möglichkeiten für Kinderfantasien und -geschichten, wenn man einmal überlegt, wo die Wichtel denn herkommen könnten etc.





Ab damit zum CreadienstagDienstagsdinge, Handmade on Tuesday, Crealopee, Herbst-Linkparty!

Samstag, 24. September 2016

Frühstücksfreude mit Hafer: Körnerbrot mit Hafer, Blütenbutter, Hafer-Müsli und Hafer-Bananen-Schokokekse







Haferflocken habe ich immer schon gerne verwendet - beispielsweise für Frühstücksmüsli oder für Brötchen - und sei es nur zum Verzieren. Dass der Hafer aber noch viel mehr zu bieten hat, war mir gar nicht bewusst.

Nun durfte ich eine Produktauswahl mit Haferprodukten von verschiedenen deutschen Herstellern, die allesamt Mitglied beim Verband Hafer Die Alleskörner sind, ausprobieren und mit Rezepten experimentieren. Ziel dieses Verbandes ist es, die Vielfalt an Haferprodukten zu verbreiten und mehr Menschen auf die Idee zu bringen, Hafer in ihrer täglichen Küche zu verwenden. Die Idee hinter dieser Initiative gefiel mir, insbesondere auch, weil hierdurch die einheimischen Betriebe unterstützt werden.

Aus dem Probierpaket entstand nun eine Frühstücksplatte mit einem Körnerbrot mit Hafer, Blütenbutter, Hafer-Müsli und Hafer-Bananen-Schokokekse.Tatsächlich inspirierten mich die Produkte so sehr, dass ich im Verlauf immer mehr davon in der täglichen Küche verwendete, weshalb bestimmt noch einige davon inspirierte Gerichte nachkommen werden. ;-)

Besonders beim Brotbacken versuche ich immer möglichst verschiedene Mehlsorten zu verwenden, damit nicht jedes Brot gleich schmeckt. Jedes Mehl hat seine besonderen Verwendungszwecke und Eigenschaften und bisher wusste ich nicht genau, inwieweit man Hafermehl zum Brotbacken verwenden kann. Umso erfreuter war ich, als ich las, dass man bis zu 30% des Mehls durch Hafermehl ersetzen kann (viel größer sollte der Anteil nicht sein, weil Hafermehl nicht so gut bindet wie zum Beispiel Weizenmehl). Aber nicht nur durch Zugabe von Hafermehl, sondern auch Haferflocken zum Brotteig kann man dem Brot einen ganz eigenen Geschmack geben. 

Körnerbrot mit Hafer (Rezept adaptiert von hier)

50g Kürbiskerne
80g gehackte Mandeln
20g Sesam
50g Haferflocken (grob)
40g Haferflocken (fein)
50g Karotten, gerieben
175g Dinkelmehl
100g Roggenmehl
90g Hafermehl
1 Päckchen Trockenhefe
1 EL Salz
1 TL Zucker, gestrichen
1 EL Olivenöl
ca. 1 bis 1,5 Tassen Wasser

Haferflocken grob zum Bestreuen

Für den Brotteig vermischt man einfach sämtliche trockenen Zutaten, gibt nun Olivenöl hinzu und nach und nach von dem Wasser, bis sich ein Brotlaib formen lässt. Diesen lässt man nun in einer mit Backpapier ausgelegten Kastenform ca. 1 Stunde gehen, bestreut ihn mit ganzen Haferflocken und bäckt ihn ca. 1 Stunde bei 200°C (bzw. bis es beim Daraufklopfen hohl klingt), wobei man das Brot nach ca. 10 Minuten mittig einschneidet.







Blütenbutter

Für Blütenbutter verrührt man einfach essbare Blütenblätter, zum Beispiel von einer Ringelblume, mit einem Stück Butter.

Das gibt der Butter einen ganz besonderen Geschmack, ohne dass man einen zusätzlichen Aufstrich braucht. 


Hafer-Müsli oder Overnight Oats

Haferflocken
Schokoplättchen
Mandelplättchen
Preiselbeeren
Zucker
Milch

In ein Glas Haferflocken, dann Schokoplättchen und Mandelplättchen schichten. Nun einige Preiselbeeren großzügig mit Zucker erhitzen, abschmecken (Preiselbeeren schmecken pur recht bitter) und darauf geben. Dann gibt man die Milch dazu und verspeist das Müsli oder lässt die Mischung über Nacht für das Frühstück am nächsten Morgen ruhen.


Hafer-Bananen-Schokokekse ( 6-8 Stück, Rezept adaptiert von hier)


70g Haferflocken (ganze)
1 Banane
1 TL Honig
Zimt
Zartbitterschokolade, gehackt (pro Keks ca. 1/2TL)

Zunächst die Banane mit der Gabel zerdrücken und mit etwas Zimt, Haferflocken sowie dem Honig verrühren. Nun gibt man mit einem Esslöffel kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, gibt auf jeden Keks ca. 1/2 TL gehackte Zartbitterschokolade und bäckt sie bei 175°C ca. 12-15 Minuten. 

Die Kekse waren wegen ihrer geringen Anzahl natürlich gleich weg und anschließend von meiner Schwester bereits eine neue Ladung "in Auftrag gegeben". ;-)


Donnerstag, 22. September 2016

Müsli-Riegel mit Trockenfrüchten

Seit einer zweitätigen Bergwanderung im Sommer bin ich ganz begeistert von selbstgemachten Müsliriegeln. C. hatte mir damals erklärt, wie man ohne große Kosten eine Portion backen könne. In sämtlichen Rezepten wird von verschiedenen Nuss- und Kornarten sowie Trockenfrüchten jeweils nur eine kleine Menge benötigt, was für die Erstanschaffung doch relativ teuer ist. Ihre Lösung dafür war, einfach eine Müslimischung Sechskornmüsli zu kaufen und dies als Basis für die Riegel zu verwenden.

So werden bei mir seitdem auch noch offene Müsli-Mischungen teilweise für diese Riegel verwendet. Diesmal verarbeitete ich Joghurt-Früchte-Müsli. Im Grunde füllt man einfach eine kleine, mit Backpapier ausgelegte Auflaufform mit der Müslimischung, wobei ich gerne eine Mischung aus verschiedenen Trockenfrüchten als besonderes Highlight verwende.

 
Hier gab ich einfach eine Auswahl meiner Trockenfrüchtemischung, die ich am Münchner Viktualienmarkt kurz vorher erstanden hatte, dazu. Nun träufelt man etwa so viel Honig über die Körner, dass sich die Körner damit zu einer gleichmäßigen Masse vermischen können, wenn der Honig im Backofen schmilzt.

Dies wird nun gebacken, bis der Honig sich schön mit den Körnern verbindet - hier kann man gegebenenfalls noch etwas Honig dazugeben. Nun muss man die Masse nur noch abkühlen und fest werden lassen, bevor man sie vorsichtig in einzelne Riegel schneidet und jeden in etwas Backpapier wickelt, damit sie nicht aneinander kleben.

Sie schenken wunderbar zwischendurch Kraft, wenn man mit einer Horde Kindern stundenlang im Garten arbeitet, um verschiedene Gemüsebeete anzulegen, oder eben für eine längere Wanderung und auch als kleines Mitbringsel kann ich sie mir gut vorstellen. ;-)




Müsliriegel

300-400g Müslimischung
2-3 EL Honig
eine Handvoll Trockenfrüchte

Die Müslimischung in die mit Backpapier ausgelegte Form geben und mit dem Honig beträufeln, Nun die Trockenfrüchte kleinschneiden und mit dem Müsli vermischen. Die Müsliriegel werden ca. 10 Minuten bei 180°C gebacken; zwischendurch kann man etwas umrühren, damit sich die Körner gut mit dem Honig verbinden. Nach dem Abkühlen schneidet man die einzelnen Riegel aus der Masse und umwickelt sie mit Butterbrotpapierstreifen.

Ab damit zu Sugar and Spice!



Dienstag, 20. September 2016

Diy: Unitüte für meine Schwester


Nachdem ich meiner kleinsten Schwester wie jedes Jahr eine Schultüte zum Schulanfang, diesmal zum Thema Alice im Wunderland, schenkte, wollte ich auch meiner mittleren Schwester etwas mit auf den Weg zur Uni für ihren Master geben. Weil sie damit ja quasi auch neu beginnt, bekam sie eine Unitüte. Dass die Kleine eine Schultüte bekommen würde, wusste sie natürlich, aber sie ahnte nichts davon, dass ich sie ebenfalls überraschen würde. ;-)

Der Einfall zu diesem Geschenk kam mir sehr plötzlich, nämlich als ich gerade auf dem Weg zum Bahnhof war, um übers Wochenende nach Hause zu fahren. Da ich ohnehin noch Wartezeit zu überbrücken hatte, besuchte ich spontan sämtliche Läden im Einkaufszentrum, von denen ich wusste, dass ich dort besondere Kleinigkeiten zum Befüllen der Tüte finden würde. So mache ich beim Vorbereiten der Adventskalender auch jedes Mal und hatte daher schon bald die Füllung komplett.





Nachdem ich am selben Tag schon die Schultüte meiner kleinsten Schwester gebastelt hatte, war ich quasi schon in Übung und so waren nicht nur die Besorgungen für die Unitüte zeitsparend, sondern auch das Basteln der Tüte, denn ich verzierte sie ganz klassisch einfach mit Schmetterlingen und Etiketten in Rosatönen und Blütenmuster.


Heraus kamen verschiedene Sorten von Tartufos, Anti-Stress-Gummibärchen, Weiße Trinkschokolade mit Vanille und ein Pfirsich-Cranberry-Tee, der so gut duftete, dass ich ihn am liebsten behalten hätte. ;-) Da ich weiß, dass meine Schwester unheimlich gerne Gesichtsmasken benutzt, bekam sie davon eine Auswahl und ein kleines Fläschchen Bodylotion.

Ab damit zu CreadienstagDienstagsdinge, Handmade on Tuesday, Crealopee!

Sonntag, 18. September 2016

Sonnenblumenkernbrot in Eulenform


Letztens habe ich in einer Bäckerei mehrere runde Brotlaibe gesehen, die anstatt kreisförmig eingeritzt als Eulen verziert worden waren und probierte dies gleich einmal beim nächsten Brotbacken aus. Man kann die Eule hier auch erkennen, aber sicherlich würde sie mehr herausstechen, wenn das Brot keine Kerne enthielte und somit ein glatter Teig wäre. 


Sonnenblumenkernbrot 

Sauerteig:
150g Roggenmehl
150g Wasser
Sauerteigansatz

1 Tasse Sonnenblumenkerne

50g Roggenmehl
200g Weizenmehl 1050
50g Weizenmehl 405
1 EL Salz
10g Frischhefe
100g Wasser

Am Vortag bereitet man zunächst den Sauerteig zu und legt die Sonnenblumenkerne in 2 Tassen lauwarmes Wasser ein. Am nächsten Tag verknetet man sämtliche Zutaten zu einem glatten Teig, faltet diesen immer wieder von außen nach innen, dreht den Laib um und lässt ihn 1-2 Stunden gehen. Erst kurz vor dem Backen ritzt man das Gesicht einer Eule hinein. Das Brot wird bei
225°C im Wasserdampf ca. 15 Minuten, dann weiterhin bei einer Temperatur von 200°C ca. 30-40 Minuten gebacken bzw. bis das Brot beim Daraufklopfen hohl klingt.

Von allen möglichen Brotsorten mag ich ein reines Sonnenblumenkernbrot schon immer am liebsten. Dementsprechend verschwindet ein großer Teil dieses Brots gleich am Backtag noch. ;-)

Ab damit zu Sugar and Spice!



Freitag, 16. September 2016

Apfel-Birnen-Konfitüre mit getrockneten Früchten



Im Herbst machen wir uns oft auf zu Erntespaziergängen. Die Route ist dann so gelegt, dass wir auf dem Weg noch zum Beispiel etwas Obst ernten.




Einer dieser Wege führt zum Liebesweg, einem Weg am Feld entlang, gesäumt von allerlei Apfel-, Birnen-, Kirschen-, Mirabellen- und Nussbäumen sowie Schlehensträuchern. Der Weg wurde schon zu den Zeiten meiner Oma so genannt und die Bäume gehören seit der Flurbereinigung keinem mehr und dadurch eben allen, weshalb man einfach mal zur Ernte hingehen kann.



Natürlich wurde aus diesen Spaziergängen allerhand pur gegessen und viel eingemacht für den Winter und eines davon ist diese Konfitüre mit Äpfeln und Birnen und getrocketen Früchten.

Ursprünglich war sie als Geschenk für Freunde entstanden, aber sie ist so lecker, dass ich froh bin, dass ein Glas nicht ganz voll wurde und deshalb von mir selbst verspeist werden "muss". ;-)




Apfel-Birnen-Konfitüre mit getrockneten Früchten (ca. 2-3 Gläser)


50g getrocknete Feigen
50g getrocknete Datteln
50g getrocknete Cranberries
1 EL Honig
125ml Apfelsaft
je 350g Äpfel und Birnen, geschält
250g Gelierzucker

Zunächst würfelt man die Feigen und Datteln, gibt die Cranberries sowie Honig und Apfelsaft dazu, kocht alles auf und lässt die Mischung 10 Minuten durchziehen. Anschließend würfelt man die Äpfel und Birnen, gibt sie zusammen mit dem Gelierzucker ebenfalls zur Mischung und lässt dies über Nacht ziehen. Am nächsten Tag wird die Mischung aufgekocht und bei geringer Hitze solange geköchelt, bis die Gelierprobe positiv ist.

Ab damit zu Sugar and Spice!

Dienstag, 13. September 2016

Diy: Alice-im-Wunderland-Schultüte mit Füllideen


Nachdem meine Schwester letztes Jahr eine Harry Potter-Schultüte von mir erhalten hatte, wollte ich auch dieses Jahr die Schultüte nach einem besonderen Motto gestalten, nämlich einem ihrer Lieblingsfilme "Alice im Wunderland". Hier findet man zum Glück auch im Internet viele Free Printables, die beim Verzieren und Gestalten helfen.





Als Füllung versuche ich jedes Jahr zu variieren, insbesondere weil sie im Dezember wieder einen Adventskalender erhalten wird. Wenn sie immer dieselben Füllungen erhalten würde, wäre es ja doch irgendwann langweilig.

So streifte ich durch verschiedene Shops und sammelte einige ihrer Lieblingssüßigkeiten gemischt mit einigen Süßigkeiten, die wir als Kinder manchmal vom Kiosk oder beim Bäcker bekommen hatten. Dazu noch eine besondere heiße Schokolade (Chai Matcha) und mindestens die erste Schulwoche dürfte gerettet sein. ;-)


Wenn man nach Free Printables zum Thema "Alice im Wunderland" sucht, findet man eine wirklich große Auswahl. Diejenigen, die ich verwendete, sind hier aufgelistet:

Alice im Wunderland Motive in Schwarz-Rosa
Alice im Wunderland - Zifferblätter
Alice im Wunderland - Wegweiser 

Ab damit zum CreadienstagDienstagsdinge, Handmade on Tuesday, Engel und Banditen, Crealopee!