Samstag, 24. Juni 2017

Knuspermüsli

Immer mal wieder wird mir das gekaufte Müsli zu langweilig und ich beschließe spontan, selbst für den nächsten Morgen eine Müslimischung herzustellen. Ein Glück, dass man die Zutaten wirklich immer zu Hause hat!









Knuspermüsli (Rezept adaptiert von hier)

75g Haferflocken
50g Haselnüsse, gehackt
15g gehackte Mandeln
2 EL Chiasamen
1 EL Leinsamen
50ml Reissirup
1 EL Honig
40ml Olivenöl
1/2 TL Zimt
1 Prise Salz

Sämtliche Zutaten vermischen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen, bei 175°C ca. 20-25 Minuten backen, währenddessen einmal umrühren bzw. wenden. Nach dem Abkühlen die Knuspermasse zerbröseln und in ein Glas geben.

Donnerstag, 22. Juni 2017

Buddha Bowl




Gemüsereis in allen Variationen mag ich unheimlich gerne - und dann am liebsten mit so viel Gemüse dazwischen, dass man fast die Reiskörner suchen muss.

Smoothie Bowls mache ich öfter mal zum Frühstück, aber eine Bowl als Hauptmahlzeit finde ich auch sehr reizvoll. Darum gab es bei mir kürzlich eine Buddha Bowl mit allerlei Gemüse frisch aus dem Garten.

Buddha Bowl (4 Portionen)


200g Basmatireis
1 Süßkartoffel
1 Maiskolben
1 Handvoll Kirschtomaten
1 Handvoll Bohnen
Salz, Pfeffer, Oregano, Brühepulver

ggf. Sour Cream als Dip


Zunächst den Basmatireis nach Packungsanweisung garen. Nun die einzelnen Maiskörner vom Kolben schneiden und die Süßkartoffel schälen und in Scheiben schneiden. Sämtliches Gemüse entweder im Wasserdampf des Reises garen oder separat in einer Pfanne in ein wenig Öl anbraten, bis es durch ist. Gemüse und Reis gut mit Salz, Pfeffer, Oregano und ggf. Brühepulver würzen, in eine Schale schichten und z.B. Sour Cream als Dip dazu servieren.

Dienstag, 20. Juni 2017

Diy: Papiertüten in Obstform als Geschenkverpackung


Als ich für meine Schwester einige kleinere Geschenke einpacken musste, wovon sie die meisten schon selbst ausgesucht hatte und daher kannte, wollte ich zumindest die Verpackung besonders gestalten. Deshalb nahm ich 4 Papiertüten und verzierte sie wie Früchte, die ich dann in einem "Obstkorb" sammelte.



Für die Kiwi, Melone und Orange muss man einfach nur die Papiertüte umknicken und den überlappenden Teil der Tüte halbkreisförmig ausschneiden, sodass man ihn im Nachhinein wie das Fruchtinnere mit dem Malkasten verzieren kann.

Für die Ananas malte ich die unteren 2/3 der Tüte gelb und das obere Drittel grün an und verzierte sie dann detaillierter. Nun schnitt ich aus dem grünen Teil zackenförmig die Blätter der Ananas aus, befüllte die Tüte und band am Übergang mit Strohschnur zusammen.

Sie meinte ja dazu sie hätte einen Kaufladen bekommen - bewahrte die Tütchen aber sofort auf. ;-)


Als Geschenke bekam sie Orangen-Handpeeling, Haarkur und Körperseife von Lush und eine Einhorn-Ausstechform.


Ab damit zum Creadienstag, Miss Red Fox, Crealopee!

Samstag, 17. Juni 2017

Gummibärchen aus Fruchtsirup


Ein fruchtiger Snack für heiße Sommertage, wenn man etwas Süßes, aber nichts zu "Schweres" möchte, sind Gummibärchen. 

Gummibärchen aus Fruchtsirup (Rezept adaptiert von hier)

50ml Fruchtsirup (hier Pfirsichsirup)
8 Blätter Gelatine
2 EL Zitronensaft

Zunächst die Gelatineblätter in 50ml kaltem Wasser ca. 5 min einweichen, bis sie weich sind. Dann die Blätter und das Wasser in einem Topf bei geringer Hitze langsam erhitzen, sodass sich die Gelatine langsam auflöst, den Fruchtsirup mit dem Zitronensaft dazugeben und verrühren, bis sich eine glatte Flüssigkeit bildet. Diese werden nun in Silikonförmchen gegeben und müssen noch abkühlen.

Donnerstag, 15. Juni 2017

Burritos



Nachdem ich von meiner lieben Freundin M. zum Geburtstag einen Gutschein für das Kochhaus bekommen hatte, stattete ich diesem spontan einen Besuch ab, um die Zutaten für das Abendessen zu besorgen. Nun faszinierten mich vor allem die exotischen Gerichte; dennoch konnte ich nicht umhin, einer Schwäche nachzugeben und Zutaten für meine geliebten Burritos zu kaufen.



Die Füllung mit Guacamole, Cheddar, Austernpilzen und Koriander kannte ich noch nicht und wollte ich natürlich sofort ausprobieren. Das Kochhaus-Prinzip ist so gedacht, dass man zum Beispiel für eine oder zwei Personen kochen kann (mehrere sind natürlich auch möglich - gezahlt wird dann pro Portion), sich ein Rezept aussucht und sämtliche Zutaten extra abgepackt dort bekommt.

Man braucht also nicht eine ganze Packung Reis oder Tomaten kaufen, wenn man nur eine kleine Menge davon braucht. Vor allem für kleine Haushalte fand ich das sehr praktisch. Die Anleitung in Bildern war sehr anschaulich und lecker waren die Burritos allemal - tatsächlich bestand mein Anteil des Abendessens aber nur im Einkauf, da den Rest mein Monsieur übernahm, während ich noch zu lernen hatte. ;-)
 
Burritos (2 Portionen, Rezept von Kochhaus)

25g Cheddar
100g Basmatireis
1Avocado
Zitronensaft
Olivenöl
150g Austernseitlinge
1 getrocknete Chili
Salz, Pfeffer
2 Tomaten
1 Bund Koriander
6 Tortillas

Zunächst den Cheddar grob reiben und den Koriander klein hacken. Dann den Basmatireis zusammen mit  Salz ca. 12 Minuten köcheln. Nun aus Avocado und Zitronensaft eine Guacamole zubereiten. In einer Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen und die Austernseitlinge in mundgerechten Stücken ca. 3 Minuten beidseits anbraten mit der klein gehackten Chili 1,5 TL Salz Pfeffer würzen. Die 2 Tomaten klein würfeln und mit 2 El Öl und 1/2 TL Salz und Pfeffer vermengen. Den Basmatireis vom Herd nehmen und den Koriander unterheben. Die Tortillas 2 Minuten im auf 200°C vorgeheizten Ofen erwärmen. Dann auf Teller geben und mit Avocadocreme, Reis, Tomate, Austernseitlingn und Cheddar belegen. Die Burritos einrollen und gegebenenfalls zur Erleichterung vor dem Verspeisen in Alufolie einwickeln, damit die Füllung nicht unten wieder herausfällt. ;-)

Dienstag, 13. Juni 2017

Diy: Ein Glas voller Elfenflügel

Immer mal wieder versuche ich, durch kleine Basteleien ein wenig Zauber in den Alltag der kleineren Kinder in unserer Familie zu bringen. Als ich auf einem Spaziergang diese Nasenzwicker (so nannten wir sie früher immer und klebten sie uns gegenseitig am Nasenrücken fest) entdeckte, füllte ich kurzerhand ein Glas damit und zeigte sie den Kindern als Elfenflügel.


Natürlich sind diese Elfenflügel nur die Schutzflügel zum Drüberziehen, damit die richtigen Flügel nicht verletzt wurden und auch für die kleineren Elfen, deren eigene Flügel noch zu klein und schwach sind.

Ab damit zum CreadienstagDienstagsdinge, Handmade on Tuesday!

Samstag, 10. Juni 2017

Himbeer-Sahne-Baiser Trifle

Das absolute Lieblingsdessert von meinem Monsieur ist gleichzeitig noch eines der einfachsten und schnellsten Dessertrezepte, die es gibt. Wenn man die Zutaten zu Hause hat, braucht man sie eigentlich nur zusammengeben und abwarten - fertig wird es dann ganz von alleine. 

Himbeer-Sahne-Baiser Trifle (6-8 Portionen)

2 Becher Schlagsahne (ca. 200g)
2 Päckchen Sahnesteif
Zucker
1 Packung Baiser
Tiefkühlhimbeeren
ggf. Schokostreusel zum Verzieren

Zunächst die Sahne mit dem Sahnesteif und etwas Zucker steif schlagen. Dann die Packung Baiser zerbröseln und abwechselnd etwas Baiser, Himbeeren und die Sahne in die Gläser schichten. Nun nach Belieben noch mit Schokostreuseln verzieren. Das Dessert muss nun ein paar Stunden oder über Nacht kühl gestellt werden, damit die Himbeeren schön auftauen und sich alles schön vermischt.

Ab damit zu let's cook together!

Donnerstag, 8. Juni 2017

Nasi Goreng

Es gibt wenige Gerichte, die mir plötzlich einfallen würden und mich quasi "dazu bringen", sie per Lieferdienst zu bestellen - was bei mir vielleicht einmal im Jahr vorkommt. Zum Einen wäre das eine Curry-Hähnchen-Pizza und zum Anderen Nasi Goreng. Deshalb besorgte ich im Gewürzeladen Nasi Goreng-Gewürz und beschloss, es einmal nachzukochen.


Nasi Goreng (Rezept adaptiert von hier)

1 Hähnchenbrustfilet
2 Knoblauchzehen
250g Reis
125g Garnelen
2-3 Paprika aus dem Garten
3 EL Sojasoße
Nasi Goreng-Gewürz, mehrere TL je nach Geschmack
Salz, Pfeffer
ÖL

Zunächst den Reis in Salzwasser kochen. Währenddessen das Hähnchenbrustfilet in Streifen schneiden und mit Salz, Pfeffer, Curry und Paprikagewürz würzen und in einer Pfanne anbraten. Dazu die kleingehackten Knoblauchzehen, Paprikastückchen und Garnelen geben und bei geringer Hitze köcheln. Wenn Fleisch und Garnelen durch sind, den Reis dazugeben, mit Sojasoße sowie dem Nasi Goreng-Gewürz kräftig würzen und vermischen.


 Dazu gab es frischen Salat aus dem (Balkon)-Garten wie immer mit einigen Kernen darübergestreut. 

Dienstag, 6. Juni 2017

Diy: Harry-Potter-Zimmerdekoration

Man könnte meinen, dass man für bestimmte Kinderfreuden irgendwann zu alt ist, aber zum Glück hat meine Schwester dieses Alter noch nicht erreicht. Als sie uns nach Monaten im Ausland für ein paar Tage besuchte, hatte ich ein paar Free Printables zum Thema Harry Potter gesucht, diese ausgedruckt und in ihrem Zimmer verteilt.

Den Löffel hatte ich praktischerweise von einem Ausflug während meiner Kindheit noch im Schrank liegen.


Die Mini-Wäscheleine war ebenfalls mit meinem normalen Bastelzubehör schnell gemacht.



Für die Karte des Rumtreibers brauchte ich erst einmal eine Weile, um zu verstehen, wie sie gefaltet werden musste. ;-) Aber mit diesem Free Printable inklusive Anleitung ging es wirklich gut!

Das Ticket für den Zug auf Gleis 9 3/4 und auch das Zitat von Dobby klebte ich mit Masking Tape an ihrem Schrank fest.

Da ich diese Dekoration bereits am Tag vor ihrer Ankunft angebracht hatte, hatte ich sie schnell wieder vergessen - bis sie mir am nächsten Tag begeistert mitteilte, dass sie alles (obwohl sie erst um 2 Uhr morgens vom Flughafen angekommen war) entdeckt hatte und bei der Abreise teilte sie mir mit, dass sie alles mit in ihre Wohnung nehmen würde und ob sie den Löffel behalten dürfe (durfte sie natürlich). ;-)

Ab damit zum CreadienstagDienstagsdinge, Handmade on Tuesday, Crealopee!

Samstag, 3. Juni 2017

Schnelles Körnerbrot




Meine üblichen Sauerteigbrote haben einen Nachteil. Wenn ich jetzt beschließe, dass ich sofort (oder zumindest in nächster Zukunft) ein Brot möchte, ist das eben nicht möglich, weil man den Sauerteig erst einmal über Nacht ansetzen muss.

Hierfür ist dieses Brotrezept eine tolle Alternative, weil die Zubereitung tatsächlich sehr schnell geht. Man mischt einfach sämtliche Zutaten, bis sie einen Teig ergeben, lässt diesen ca. 1 Stunde gehen (oder wenn man es sehr eilig hat, gar nicht, weil man Hefeteig-Fix ohne Gehzeit verwendet) und schon ist das Brot im Ofen. 


Schnelles Körnerbrot

400g Dinkelmehl
100g Weizen-Vollkornmehl
50g Sonnenblumenkerne
50g Haferflocken
2 EL Chia
25g Leinsamen
1/2 Würfel Frischhefe
1/2 EL Salz
1 TL Honig
2 EL Apfelessig
420ml Wasser

Einfach sämtliche Zutaten zu einem Teig verkneten, in die Backform füllen, ca. 1 Stunde gehen lassen (oder Hefeteig Fix verwenden und ohne Gehzeit sofort backen) und ca. 50-60 Minuten bei 180°C backen, wobei man nach 10 Minuten das Brot einmal mittig einschneidet und mit Wasser benetzt.