Donnerstag, 19. April 2018

Kartoffel-Kohlrabi-Brokkoli-Suppe



Wenn ich nach dem Arbeitstag nach Hause komme habe ich oft nicht die Lust, noch lange zu kochen, weshalb aufwendigere Gerichte eher mal am Wochenende vorgekocht werden. Für die schnelle aber doch gesunde Küche finde ich Suppen sehr praktisch. Je nachdem, was der Kühlschrank hergibt, kann man fast jedes Gemüse dazugeben und mit Kartoffeln und einem verquirlten Ei als Einlage wird man auch richtig schön satt.



Kartoffel-Kohlrabi-Brokkoli-Suppe (4 Portionen)

3 kleine Kartoffeln
1 Kohlrabi
Brokkoli
2 Eier verquirlen
1L Brühe

Zunächst das Gemüse klein schneiden. Nun in 1L Brühe geben, 2 verquirlte Eier unterrühren und köcheln, bis es gar ist.


Samstag, 14. April 2018

Ein Wochenende in Frankfurt am Main



Vor einer Weile verbrachte ich ein Wochenende bei meiner Schwester in Frankfurt am Main. Ich hatte schon Befürchtungen, dass dies anstrengend werden würde, weil ich freitags gleich nach der Arbeit in den Zug stieg und um 22 Uhr in Frankfurt ankam und dieselbe Prozedur am Sonntagabend nochmals vor mir haben würde. Tatsächlich muss ich sagen, dass ich mich am Montag keinesfalls müde, sondern eher wie aufgeblüht fühlte und anstatt mich ausruhen zu müssen, erledigte ich mit Elan allerlei bereits länger aufgeschobene Aufgaben und kochte gleich noch für die ganze Woche vor.


Wir hatten ausgemacht, den Samstag mit einem ausgedehnten Einkaufsbummel, einem Besuch des Jahrmarkts und natürlich Essen gehen und Kaffee trinken zu verbringen - also ganz entspannt und nach Belieben. Den Sonntag verbrachten wir fast ausschließlich im Kunstmuseum. Wobei ich gerne noch viel länger die moderne Kunst betrachtet hätte (meine Schwester wiederum lieber die Alten Meister), aber leider musste ich irgendwann zum Zug. Bestimmt werde ich aber bald wiederkommen.


Die Alte Oper gefiel mir schon von außen sehr. Leider kann man sie von innen nur betrachten, wenn man ein Ticket hat.

Man gab uns aber den Tip, einfach ins angrenzende Restaurant/Café zu gehen, von dem aus man auch einen tollen Blick in die Eingangshalle hat. Dort aßen wir dann sehr lecker und gemütlich zu Mittag und hatten einen wunderbaren Blick auf die prachtvollen Fassaden und Decken der Eingangshalle und der Innenraum des Cafés war natürlich passend dazu gestaltet. Dies stellte eine perfekte Mittagspause für den Einkaufsbummel dar, den wir allerdings sehr entspannt gestalteten.

Wir schlenderten also ohne besonderes Ziel durch die Geschäfte und wenn uns zwischendurch nach einer Sitzpause war tranken wir einfach einen Kaffee. Obwohl die Wohnung meiner Schwester direkt über einer Bar ist (und die samstägliche Party leider lautstark bis um 7 Uhr morgens andauerte) fühle ich mich wie erholt und entspannt, dadurch, dass wir uns so schön treiben ließen.



Zwischen den vielen Essensbuden konnten wir uns kaum entscheiden, was wir alles naschen sollten und so war unsere Mahlzeit vor der Abfahrt ebenfalls bereits gesichert. Trotz des Spurts zum Zug, den ich fast verpasst hätte, habe ich meinen nächsten Besuch bereits angekündigt. ;-)

Donnerstag, 12. April 2018

Süßer Snack für zwischendurch: Mini-Donuts auf Obst-Spießen

Ich finde ja, dass irgendwie alles, wenn es kleingeschnitten und aufgespießt serviert wird, meist toller aussieht und dann auch irgendwie besser schmeckt. ;-) Hier mag ich ja mit Schokolade überzogene Obstspieße unheimlich gerne. Deshalb beschloss ich, diesmal die Obstspieße mit etwas süßem Gebäck zu bestücken und steckte jeweils kleine Mini-Donuts dazwischen. So hat man das Süße mit dem Gesunden kombiniert und durch das saftige Obst schmecken auch die Donuts gleich viel besser.

Nicht nur auf Partys sind diese ein toller Hingucker, sondern auch als kleiner Snack am Nachmittag. Natürlich kann man auch kleine Kuchenstücke sowie Waffeln und allerlei anderes Gebäck würfeln und auf die Obstspieße geben - der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. 

Mein Mini-Donut-Rezept habe ich hier schon einmal gezeigt.



Samstag, 7. April 2018

Vegane Brownie-Würfel

Auf Wunsch meiner Schwester probierte ich spontan vegane Browniewürfel aus. Begeistert war ich vom Grundrezept, weil man wirklich nur 4 Zutaten und keinen Ofen brauchte und die Brownies auf wenige Minuten fertig waren! Nach dem Kühlstellen servierte ich sie als Snack für zwischendurch, der zwar süß aber eben nicht ungesund ist.



Vegane Brownie-Würfel (Rezept adaptiert von hier)

1/2 Tasse Walnüsse
3/4 bis 1 Tasse Datteln
1/3 Tasse gehackte Mandeln
1/3 Tasse Kakaopulver

Sämtliche  Zutaten in den Mixer geben, klein häckseln und ca. 1-2 cm dick in eine mit Backpapier oder Alufolie ausgelegte Form geben und andrücken. Sollte die Masse zu wenig "zusammenhalten", einfach ein paar Datteln dazugeben und nochmals mit dem Mixer zerkleinern. Nun ein paar Stunden kühl stellen, bis die Masse fester wird.


Da die Zutaten für Brownie-Würfel recht lange haltbar sind, kann man diese für längere Zeit zum Naschen (ähnlich wie bei Weihnachtsplätzchen) bereitstellen und sie bleiben durch die Datteln auch stets saftig und schmecken sehr schokoladig!